10. Beiratssitzung des Landespräventionsrates Brandenburg

Beiratssitzung am 11.03.2019

Neues Fenster: Bild - Beirat 2019 - vergrößern Beiratsmitglieder LPR 2019 ©LPR

Am 11.03.2019 fand die zehnte Sitzung des Beirates des Landespräventionsrates Brandenburg in Potsdam statt. Als neues Mitglied konnten wir Herrn Jens Graf, Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, begrüßen.

Mit der Gründung des LPR am 21. März 2000 befindet er sich nunmehr im 20. Jahr seiner Arbeit. Bis auf wenige Änderungen sind seine Strukturen und inhaltliche Ausrichtung über Jahre hinweg konstant geblieben. Den sich ändernden Erfordernissen der zurückliegenden Jahre konnte auf Grund der ermöglichten Flexibilität und Offenheit seiner Arbeitsweise stets auch kurzfristig begegnet werden.

 

Schwerpunkte der Arbeit der LPR im vergangenen Jahr:

1. Seniorensicherheit

Der Brandenburgische Präventionspreis 2018 war unter der Überschrift "Sicherheit von und durch Seniorinnen und Senioren" ausgeschrieben. In diesem Kontext erfolgte auch die Herausgabe der Broschüre "Älter werden und sicher fühlen" sowie von neun Flyern zu unterschiedlichen Themen der Seniorensicherheit durch den LPR.

2. Gewalt und Gewaltprävention an Schulen

Gewalt an Schulen bildet nach wie vor einen Schwerpunkt innerhalb der Arbeitsgruppe 1 des LPR.

Der Umgang mit „(Cyber-)Mobbing an Schulen“ war Gegenstand eines vom LPR geförderten Fachtages der Aktion Kinder- und Jugendschutz BB e.V..

Um die Bedeutung des gesamten Themenfeldes Prävention an Schulen zu unterstreichen, hat der LPR seine Ausschreibung zum Brandenburgischen Präventionspreis 2019" an Schüler gerichtet. (Ausschreibung läuft bis 30. April 2019)

3. Kommunale Kriminalprävention

Die große Chance kommunalpräventiver Gremien besteht in ihrer zuständigkeits- und institutionenübergreifenden Zusammenarbeit unter Einbeziehung von Bürgerinteressen.

Beginnend im Jahr 2018 und fortgeführt im Jahr 2019 fanden zahlreiche Bereisungen der Brandenburgischen Landkreise, Städte und Gemeinden statt, mit dem Ziel kommunale Verantwortungsträger zu ermuntern, kommunale Präventionsgremien zu gründen, inaktive wieder zu beleben und vorhandene zu stärken bzw. weiter aktiv zu nutzen.

Am 11. April 2019 fand ein erstes Vernetzungstreffen der rund 70 eingeladenen kommunalen Spitzenvertreter statt.

Letzte Aktualisierung: 12.04.2019