Funkstreifenwagen mit Teddys

Neues Fenster: Bild - Funkstreifenwagen Polizei Brandenburg und Tröstebären - vergrößern Funkstreifenwagen Polizei Brandenburg und Tröstebären ©LPR

Am heutigen Morgen nahm Innenminister Karl-Heinz Schröter im Polizeipräsidium in Potsdam die ersten von insgesamt 2.000 Teddybären für Kinder in Notlagen in Empfang. Damit können flächendeckend in Brandenburg alle Funkstreifenwagen der Polizei ausgestattet werden, um Kindern bei Einsätzen Trost spenden, von Situationen abzulenken und einen Zugang zu ihnen eröffnen.

Polizei und Rettungskräfte sind nach Verkehrsunfällen, aber auch nach bestimmten Straftaten in der Regel die Ersten vor Ort. Gerade wenn Kinder von derartigen Ereignissen betroffen sind, kann die Übergabe eines „Trostbären“ die Situation beruhigen und die Kommunikation zu eröffnen.

Bei der Deutschen Teddystiftung handelt es sich um eine gemeinnützige Stiftung, welche ehrenamtlich Teddybären an Kinder in Notlagen über Rettungsdienste, die Polizei und die Feuerwehr verteilen lässt. Die Polizei übergibt die Bären im Auftrag der Stiftung, welche für Brandenburg aus Lottomitteln des MIK unterstützt und über den Landespräventionsrat gefördert wurde.

      Neues Fenster: Bild vergrößernHerr Kasüschke und Herr Cornelius ©LPR       Neues Fenster: Bild vergrößernViele Teddys ©LPR    Neues Fenster: Bild vergrößernMinister Schröter und Herr Cornelius ©LPR  Neues Fenster: Bild vergrößernTeddys für Kinder in Notlagen ©LPR

Letzte Aktualisierung: 01.02.2018